Strom sparen mit dem Computer

Dein Computer oder dein Laptop läuft im Dauerbetrieb? So senkst du den Stromverbrauch deines PCs in 6 Schritten

So senkst du den Stromverbrauch deines PCs in 6 Schritten

Vor 15 Jahren besaß nur jeder vierte Haushalt einen PC und der Durchschnittsverbrauch für Computer, Fernseher und Co. lag bei gerade einmal sieben Prozent. Heute wird ein PC etwa fünf Stunden täglich genutzt, die Stand-By-Zeiten liegen bei knapp neun Stunden pro Tag. Der Stromverbrauch von PC und Co. ist heutzutage sogar höher als der unserer Waschmaschinen und Kühlschränke.

Hier sind 6 Wege, mit denen du den Stromverbrauch deines PCs und damit auch deine Stromrechnung ganz einfach senken kannst.

1. Trenne externe Geräte von deinem Computer

Hast du an deinen Computer externe Lautsprecher angeschlossen? Einen Drucker oder eine Webcam? Das sind versteckte Stromfresser. Denn auch wenn du sie gerade nicht benutzen solltest, verbrauchen alle diese Geräte Strom. Trenne alle externen Geräte deshalb von deinem Computer, wenn du sie nicht verwendest.

2. Verwende eine Steckdosenleiste

Wenn du deinen PC und alle externen Geräte an einer Mehrfachsteckdose anschließt, musst du nicht alle Stecker einzeln ziehen. Denn auch im Stand-By-Modus verbrauchen Geräte Strom. Einfache Steckerleisten mit Schalter gibt es günstig zu kaufen. So kannst du PC und Drucker, Lautsprecher, Webcam und Co. von Hand gleichzeitig ein- und wieder ausschalten.

3. Passe die Energieeinstellungen deines Computers an

Um den Stromverbrauch deines PCs zu senken, solltest du auch dessen Energieeinstellungen überprüfen. Dein Computer wird sicher von Haus aus mehrere Optionen anbieten, um Energie zu sparen. Du kannst zum Beispiel einstellen, dass deine Festplatte oder dein Monitor in den Ruhezustand versetzt wird, wenn du sie nicht benutzt. Darüber hinaus kannst du die Bildschirmhelligkeit verringern, um weiter unnötigen Stromverbrauch zu reduzieren.

4. Fahre deinen Computer herunter und ziehe den Netzstecker

Wenn du keine Mehrfachsteckdose mit Schalter verwendest, dann solltest du deinem Computer den Stecker ziehen, sobald du ihn heruntergefahren hast. Es ist wirklich wichtig, den PC vom Stromnetz zu trennen! Denn selbst ein heruntergefahrener Computer, der noch eingesteckt ist, verbraucht Stand-By-Strom.

5. Verwende das Ladegerät nur, wenn du deinen Laptop auflädst

Einen Laptop musst du – im Gegensatz zu einem PC – nur an das Stromnetz anschließen, um ihn aufzuladen. Um Strom zu sparen, solltest du deinen Laptop nicht aufladen, wenn der Akku voll ist. Denn das führt dazu, dass sich die Akkuleistung mit der Zeit verschlechtert. Und je öfter du deinen Laptop aufladen musst, desto höher ist der Stromverbrauch. Warte also, bis dein Laptop die Meldung anzeigt „Akku fast leer“ und lade deinen Laptop dann in einem Schwung vollständig wieder auf.

6. Notebook vor Computer

Vor der Anschaffung eines neuen Computers solltest du dir überlegen, welche Leistungsmerkmale dir wichtig sind. Wenn Mobilität dabei an erster Stelle steht, solltest du dir eher einen Laptop anstatt eines Computers kaufen. Denn Laptops verbrauchen mit einer Leistungsaufnahme von höchstens 50 Watt viel weniger Strom als Computer. Noch mehr Strom sparen könntest du mit einem Tablet: die meisten verbrauchen sogar weniger als 10 Watt. Bei einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von vier Stunden pro Tag und einem Strompreis von 0,25 Euro pro kWh kostet der Stromverbrauch eines Tablets gerade mal 3,60 Euro im Jahr.


Mit Ökostrom deine persönliche CO2-Bilanz verbessern

Wechsle jetzt zu echtem, zertifiziertem Ökostrom der Marke NaturEnergie und hilf dabei, die Energiezukunft sauber zu gestalten. Als regionaler Stromanbieter helfen wir dir dabei, deinen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.