Finde deinen optimalen Heizstromtarif

Wärme

Was ist Heizstrom?

Bei Heizstrom bzw. Wärmestrom handelt es sich um ganz normalen Strom, der zur Wärmeerzeugung mittels Heizungen genutzt wird. Auch Ökostrom kannst du als Heiz-/Wärmestrom beziehen. Unterschiedlich sind bei Strom und Wärmestrom die Beschaffung und Nutzung. Wärmestrom können wir aufgrund von ausgewählten Nutzungs-Sperrzeiten zu günstigeren Konditionen einkaufen. Davon profitierst auch du, etwa durch geringere Netznutzungsentgelte oder günstigere Preise je Kilowattstunde.

 

 

Welche Stromheizungen gibt es?

Heute bestehen verschiedene Möglichkeiten, Strom nachhaltig und umweltschonend zum Heizen einzusetzen:

image

Die Wärmepumpe - Umweltwärme nutzbar machen

Eine Wärmepumpe macht die in Luft, Grundwasser und tieferen Erdschichten vorhandene Wärme als Heizwärme nutzbar. Das Funktionsprinzip ähnelt dem eines Kühlschranks, lediglich umgekehrt. Die Wärmepump entzieht der Umwelt Wärme, bringt sie auf ein höheres Temperaturniveau und überträgt sie auf das Wasser für deine Heizung. Im Vergleich zu einer klassischen Öl- oder Gasheizung ist die Anschaffung zwar etwas teurer. Dafür sind Betriebs-, Wartungs- und laufende Kosten weitaus geringer als bei einer Speicherheizung.

image

Die Speicherheizung - Heizen mit Ökostrom

Bei einer Speicherheizung wird die Heizwärme über Heizmodule direkt aus dem elektrischen Strom erzeugt. Die Aufladung der Heizung mit Wärme erfolgt nachts und ist aufgrund niedriger Nachtstromtarife kostengünstig. Im Tagesverlauf wird die gewonnene Heizwärme genutzt. Moderne Speicherheizungen sind relativ preisgünstig und unkompliziert in puncto Installation und Wartung. Allerdings wird diese Heizungsform erst durch die Wahl von Ökostrom nachhaltig und zukunftsfähig.

image

Wie wird Wärmestrom abgerechnet?

Speziell auf Wärmestrom ausgelegt sind so genannte Niederstrom- oder auch Nachtstromtarife (NT). Sie sind deutlich günstiger als herkömmliche Haushaltsstromtarife. Allerdings brauchst du einen separaten Zähler, um den Stromverbrauch deiner Heizung zu erfassen und abzurechnen.

Wärmepumpe bei Neubau oder Heizungssanierung

Bei einem Neubau oder einer Heizungssanierung solltest du über eine Wärmepumpe und Wärmestrom nachdenken. Wärmepumpen gelten als die Heizform der Zukunft - aus gutem Grund. Unabhängig davon, welche Form der Umweltwärme genutzt wird: Die Erzeugung von Heizwärme erfolgt im Gegensatz zu Öl-, Gas- und Holzheizungen emissionsarm und ohne Einsatz fossiler Brennstoffe. Wird als Hilfsenergie Ökostrom aus nachhaltigen Quellen eingesetzt, kann der Betrieb sogar ganz ohne CO2-Emissionen und damit besonders umweltfreundlich erfolgen.

Für wen sind Wärmestromtarife geeignet?

Ein Wärmestromtarif von NaturEnergie lohnt sich für alle, die in unserem Netzgebiet eine Stromheizung betreiben. Je nach Heizungstyp bieten wir zwei unterschiedliche Modelle an: Für Nachtspeicherheizungen gibt es so genannte Zweitarifmodelle, die zwischen 22:00 Uhr und 06:00 Uhr kostengünstigere Niedertarife für den Ladezyklus der Heizung beinhalten. Beim Betrieb einer Wärmepumpe lohnt dagegen unser Heizstrom-Tarif, der ganztägig günstig Ökostrom exklusiv für den Wärmepumpenbetrieb bereitstellt.