Deine Belohnung für klimafreundliches Fahren

Wusstest du, dass der Verkehr einer der Hauptverursacher von Umweltbelastungen ist? Etwa 20% des in Deutschland ausgestoßenen CO2 gehen auf das Konto des Verkehrs. Um unser Klima zu schützen, müssen wir die Emissionen unbedingt senken. NaturEnergie möchte dich auf deinem Weg in ein klimafreundliches Leben begleiten und dein Engagement in Sachen Umweltschutz belohnen. Du als E-Auto-Fahrer kannst dein Elektroauto für die THG-Quote registrieren. Nach deiner Registrierung überweisen wir dir die THG Prämie nach Ablauf des Prozesses auf das von dir angegebene Bankkonto.

image

Was ist die Treibhausgas-Minderungsquote?

Die Treibhausgasminderungsquote (kurz THG-Quote) ist ein Klimaschutz-Instrument, um Treibhausgase im Verkehrssektor zu verringern und die Klimaziele der Bundesregierung zu erreichen. Im Fokus hierbei stehen vor allem Unternehmen, die Kraftstoffe herstellen und vertreiben, da vor allem diese Unternehmen zum hohen CO2-Ausstoß im Verkehr beitragen.

image

Wer kann die THG-Quote verkaufen?

Alle Besitzerinnen und Besitzer von rein batterieelektrischen Elektrofahrzeugen können ihre THG-Quote verkaufen. Dies gilt sowohl für private als auch geschäftliche E-Autos und E-Flotten, sowie für Elektrotransporter, E-Busse und E-LKW. Wir übernehmen für dich Verkauf und Vermarktung der Quote.

image

Was benötigst du zum Verkauf deiner Quote?

Um deine jährliche E-Prämie zu erhalten, benötigst du ein Foto oder einen Scan deiner Fahrzeugbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) sowie wenige Minuten Zeit, um dich über das Anmeldeformular zu registrieren und deinen Antrag online einzureichen.

Deine Vorteile mit NaturEnergie 

  • Jährliche Prämie für dein E-Fahrzeug bei NaturEnergie

  • Du erhältst zuverlässig eine Pauschale von 275 Euro: Wir lassen die THG-Quote beim Umweltbundesamt anerkennen und bekommen durch unsere Marktposition gute Konditionen beim Verkauf.

  • Einfache Registrierung über das Anmeldeformular wenigen Minuten

 

 

In sechs Schritten zu deiner Prämie

image

Schritt 1

Zunächst sparst du Emissionen durch das Fahren eines Elektroautos

image

Schritt 2

Daraufhin gibst du die THG-Quote an NaturEnergie ab.

image

Schritt 3

NaturEnergie sorgt für eine Zertifizierung durch das Umweltbundesamt

image

Schritt 4

Danach bündelt NaturEnergie die THG-Zertifikate zu THG-Quotenmengen.

image

Schritt 5

Nach der Bündelung folgt die Vermarktung an quotenverpflichtete Unternehmen.

image

Schritt 6

Mit Abschluss des Prozesses erhältst du als Kunde eine Prämie in Höhe von 275 Euro in brutto. 

Voraussetzungen für den Verkauf deiner THG Quoten

Die THG-Quote erhalten nur Halterinnen und Halter von vollelektrischen Fahrzeugen, sogenannten rein batterie-elektrischen Autos (BEV). Die THG-Minderungsquote und dein Fahrzeugschein sind Voraussetzung, um deine THG Quote verkaufen zu können.

Beim THG-Quotensystem sind explizit Hybrid-Fahrzeuge ausgenommen. Das betrifft Hybrid-Fahrzeuge und Plug-In-Hybrid-Autos. Deine Kfz-Scheine werden gar nicht erst von der zertifizierenden Stelle beim Umweltbundesamt anerkannt.

Wenn du ein Leasingauto fährst, bist du nur berechtigt für den THG-Quotenhandel, wenn du als Fahrzeughalter oder Fahrzeughalterin im Kfz-Schein eingetragen bist. Bitte unbedingt vor Beantragung überprüfen.

Der Fördermechanismus der THG-Quote ist ein deutsches Instrument, um die Verkehrswende zu unterstützen. Du kannst also nur eine Prämie für ein in Deutschland zugelassenes Elektroauto erhalten.

Solltest du ein gebrauchtes E-Auto gekauft haben und die THG-Quote wurde bereits für das laufende Jahr beantragt und ausgezahlt, so kannst du die THG-Quote leider nicht erneut beantragen.

Als Voraussetzung für die Prämie gilt, dass du dein Fahrzeug für mindestens einen Tag im entsprechenden Jahr besitzt. 

Klimaneutrales Unternehmen seit 2020

Wir übernehmen Verantwortung und handeln im Einklang mit der Natur. Als eines der ersten Energieunternehmen ist die Energiedienst-Gruppe klimaneutral, CO2-Emissionen werden vermieden und reduziert. Unvermeidbare CO2-Emissionen werden durch zertifizierte Klimaschutzprojekte ausgeglichen.

Erfahre mehr darüber

Ladeinfrastruktur für Zuhause

Mit NaturEnergie findest du einen umfassenden Service rund um deine private Ladestation. Von der Wallbox bis zum Tarif stehen wir dir mit Rat und Tat zur Seite. Prüfe jetzt, welche unserer Wallboxen die richtige für dich ist.

Laden im öffentlichen Raum

Der kostenlose NaturEnergie Ladechip öffnet dir das Netz öffentlicher E-Ladestationen in Südbaden. Mit der NaturEnergie Community werden selbst lange Reisen zum Kinderspiel. Nutze unsere öffentlichen Ladestationen. Noch nie war E-Mobilität so einfach.

Zeitgemäßes E-CarSharing

Auch ohne eigenes Fahrzeug steht dir die Welt der Elektromobilität offen. my e-car bietet die Vorzüge von E-CarSharing mit 100 % Strom aus Wasserkraft. So reduzierst du deinen ökologischen Fußabdruck, ohne auf den Komfort der individuellen Mobilitätsangebote zu verzichten. Informiere dich jetzt über das Angebot von my e-car.

Registriere jetzt dein Elektroauto und erhalte 275 Euro

Du bist bereits stolzer Besitzer eines E-Autos? Dieses Engagement in Sachen Umweltschutz belohnen wir mit der THG-Prämie. Verkaufe uns jetzt deine THG-Quote und wir garantieren, dass das Geld in grüne Elektromobilität fließt. Gemeinsam gehen wir den Weg in die elektrische Zukunft.

Häufige Fragen zu THG Quoten

Die Treibhausgasminderungsquote (kurz THG-Quote) ist ein Klimaschutz-Instrument, um Treibhausgase im Verkehrssektor zu verringern und die Klimaziele der Bundesregierung zu erreichen. Im Fokus hierbei stehen vor allem Unternehmen, die Kraftstoffe herstellen und vertreiben, da vor allem diese Unternehmen zum hohen CO2-Ausstoß im Verkehr beitragen.

Die THG-Quote gibt den Mineralölunternehmen eine Emissionsminderungsquote (=THG-Quote) vor, um die sie ihre Emissionen reduzieren müssen. Zur Einhaltung dieser Quote können die Mineralölunternehmen entweder emissionsärmere Kraftstoffe einkaufen oder sie können ihre CO2-Emissionen mit dem Kauf von THG-Quotenmengen von emissionsärmeren Dritten wie beispielsweise Elektroautobesitzer ausgleichen. 

So regt die neue Quotenregelung den Umstieg auf alternative, klimaschonende Kraftstoffe gleich auch zwei Wegen an:

  • Akteure, die auf alternative Kraftstoffe umsteigen, erhalten einen direkten finanziellen Anreiz.
  • Quotenverspflichtete Unternehmen müssen dagegen THG-Quoten einkaufen. Die dadurch entstehenden Kosten werden sie auf die Preise für fossile Kraftstoffe umlegen. Benzin und Diesel werden also teurer – und damit immer unattraktiver.

Alle Besitzerinnen und Besitzer  von rein batterieelektrischen Elektrofahrzeugen können ihre THG-Quote verkaufen. Dies gilt sowohl für private als auch geschäftliche E-Autos und E-Flotten, sowie für Elektrotransporter, E-Busse und E-LKW. Wir übernehmen für dich Verkauf und Vermarktung der Quote.

Um deine jährliche E-Prämie zu erhalten, benötigst du ein Foto oder einen Scan deines Fahrzeugbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) sowie wenige Minuten Zeit, um dich über das Anmeldeformular zu registrieren und deinen Antrag online einzureichen.

Alle Fahrzeugscheine mit gültigen und vollständigen Informationen werden nach nach Ablauf der 14-tägigen Widerspruchsfrist beim Umweltbundesamt (UBA) eingereicht. Das passiert nicht immer auf den Tag genau, da die Registrierungen gebündelt werden.

Wir erwarten die behördlichen Bescheide des Umweltbundesamtes 2-6 Wochen nach Einreichung  der Fahrzeugscheine. Diesen Vorgang können wir leider nicht beschleunigen. Anschließend vermarkten wir die Quoten-Bündel an quotenverpflichtete Käufer. Sobald Dein E-Fahrzeug zertifiziert ist, melden wir uns mit der Ankündigung der Auszahlung. Diese erfolgt dann innerhalb weniger Tage.

Wir von NaturEnergie verstehen uns als dein Partner auf dem Weg in die elektrische Zukunft und möchten, dass du profitierst. Wir lassen die THG-Quote beim Umweltbundesamt anerkennen und bekommen durch unsere Marktposition und das Bündeln mehrerer THG-Quoten gute Konditionen beim Verkauf an Mineralölunternehmen. Diese sind nämlich in der Regel nicht an einzelnen THG-Quoten interessiert, sondern an größeren Mengen. Nach dem Verkauf der THG-Quote erhältst du zuverlässig eine Pauschale von 275 Euro und bist unabhängig von den aktuell gehandelten Preisen.

Der Wert für die vermiedenen Treibhausgasemissionen für ein Elektroauto ist gesetzlich festgelegt. Die Grundlage bildet ein durchschnittlicher Verbrauchswert von 1,943 MWh pro Elektrofahrzeug, die mit dem vom Umweltbundesamt festzulegenden THG-Emissionswert multipliziert werden. Bei dem derzeit festgelegten Wert beträgt für 2022 838 Kilogramm CO2.

Unter Greenwashing versteht man den Versuch von Unternehmen, sich besonders umweltfreundlich darzustellen, ohne wirklich etwas dafür getan zu haben. Das kann zum Beispiel durch Geldspenden für ökologische Projekte oder PR-Maßnahmen geschehen. Manche kritisieren den THG-Quotenhandel als eben solches Greenwashing für die Mineralölindustrie.  Das ist jedoch nicht der Fall. Die THG-Quote bedeutet eine finanzielle Belastung für die Produzenten von Kraftstoffen. Sie werden dazu gezwungen für die fossilen Kraftstoffe einen zusätzlichen Preis zu zahlen. Diese Zahlungen werden in die Elektromobilität umgeleitet, was im Idealfall zu einem Wachstum in diesem Bereich führt.  Mit Greenwashing hat das nichts zu tun.

Bei der THG-Quote handelt es sich um eine Art finanzielles Belohnungssystem für alle, die sich für ein E-Fahrzeug entschieden haben.

Die Teilnahme am Quotenhandel ist freiwillig. Falls du deine Quote nicht verkaufst, hat die Bundesregierung die Möglichkeit, diese Quote in einer Auktion zu versteigern. Die damit erzielten Gelder fließen jedoch nicht automatisch in einen klimaverträglichen Verkehr. Es macht also durchaus Sinn, deine Quote gezielt einzubringen und für die aktive Teilnahme an der Verkehrswende belohnt zu werden.

Nein, bisher spielt es (noch) keine Rolle, ob in der Batterie Ökostrom landet oder herkömmlich erzeugte Energie. Wir empfehlen einen Ökostromtarif von NaturEnergie.

Für die Quote spricht, dass die E-Mobilität durch den finanziellen Anreiz noch attraktiver wird. Die von Umweltschützern hervorgehobene Meinung die Quoten seien zu wenig ambitioniert, teilen wir. Jedoch sehen wir die Maßnahmen als ein Schritt in die richtige Richtung bei der nachhaltigen Förderung von Elektromobilität.

Der Gesetzgeber hat im März 2022 auf Bund-Länder-Ebene entschieden, dass Privatpersonen Erlöse aus THG-Quotenprämien nicht versteuern müssen. Damit ist die bisherige Gesetzgebung, dass Quotenerlöse gem. § 22 (3) EStG einer Freigrenze von 255 € unterliegen, hinfällig.

Alle privaten Kundinnen und Kunden, die bis zum 18. Mai 2022 die steueroptimierte Variante von 255€ gewählt haben, müssen nichts weiter tun. Wir passen den Auszahlungsbetrag automatisch auf 275€ an.

Was ändert sich für Betriebe?

Für Gewerbetreibende und Selbständige ändert sich die Besteuerung nicht. THG-Quotenerlösen bleiben in voller Höhe Einkünfte aus Gewerbebetrieb bzw. aus selbständiger Arbeit.

Weitere Infos zu dem Thema findest du hier: Bundesfinanzministerium - Steuerpflicht von Prämien aus der Treibhausgasminderungs-Quote