Warnung vor Betrug am Telefon

Betrügerinnen und Betrüger nutzen die Angst vor steigenden Energiepreisen aus und versuchen widerrechtlich mit dir einen Vertrag abzuschließen.

Das Wichtigste auf einen Blick

Warnung vor Telefonanrufen

Weder Mitarbeitende noch im Auftrag von Energiedienst tätige Personen fragen telefonisch Zählernummern, Zählerstände oder gar Kontoinformationen von Kundinnen und Kunden ab. Diese Infos liegen uns bereits vor.

Vorsicht bei Datenabfrage

Gib niemals deine Zählernummer oder sonstige persönliche Informationen am Telefon an, wenn du nicht vorhast zu wechseln.

Widerruf möglich

Wenn du ungewollt einen Vertrag abgeschlossen hast, kannst du diesen innerhalb von 14 Tagen widerrufen.

Vorsicht: Unberechtigte Personen können mit deiner Zählernummer, deinem Namen und der Adresse unbemerkt einen neuen Strom- oder Gasvertrag mit dir abschließen.

So kann widerrechtlich ein Strom- oder Gasvertrag zustande kommen

1

Betrüger kontaktieren dich per Telefon und geben sich oft als Mitarbeiter von Energiedienst oder ED Netze aus. Meist geben sie vor, dir einen besseren Tarif anbieten zu wollen.

2

Sie fragen nach Daten wie Zählernummer und den aktuellen Strom- oder Gasverbrauch ab. Zusammen mit deinem Namen und der Adresse können diese Personen einen Wechselprozess einleiten.

3

Du erhältst in diesem Fall eine Kündigungsbestätigung deines bisherigen Lieferanten und ein Begrüßungsschreiben eines neuen Anbieters und hast somit unbemerkt den Energieanbieter gewechselt.

Das kannst du tun, wenn ungewollt ein Vertrag abgeschlossen wurde
 

Vertrag schriftlich widerrufen

  • Du hast ein 14-tägiges Widerrufsrecht, wenn du einen Vertrag am Telefon geschlossen hast. Die Widerrufsfrist beginnt am Tag des Vertragsabschlusses. Solltest du nicht ordnungsgemäß über dein Widerrufsrecht aufgeklärt worden sein, beträgt die Frist ein Jahr und 14 Tage ab Vertragsschluss. Reiche deinen Widerruf beim neuen Lieferanten am besten schriftlich per Einschreiben ein.

Bisherigen Anbieter informieren

  • Dein bisheriger Energieanbieter muss so schnell wie möglich informiert werden, dass du gar nicht kündigen wolltest. Wenn du nichts tust, wirst du automatisch über die Grundversorgung beliefert. 

Vorfall  bei der Bundesnetzagentur melden

  • Werbeanrufe ohne deine ausdrückliche Einwilligung sind unzulässig. Die Bundesnetzagentur kann Rufnummern abschalten und gegen Betreiber empfindliche Bußgelder verhängen. Dafür ist die Behörde aber auf Ihre Hinweise angewiesen. Melde der Bundesnetzagentur deswegen ungewollte Werbeanrufe. Das kannst du direkt hier über das Online-Formular der Bundesnetzagentur tun.

Bitte melde uns unseriöse Anrufe.