Wir lieben Bäume, da sie uns Luft zum Atmen geben.

Sahar und Samira, 7 Jahre alt

Mache dich stark für den Schutz unserer Bäume.

Für Sahar und Samira. Damit auch ihre Kinder sich später von der vielfältigen Welt der Bäume begeistern lassen.

image

Wie geht es unseren Wäldern?

Wald bedeutet Leben. Denn Wälder gehören zu den artenreichsten und wertvollsten Lebensräumen der Erde. Sie bedecken mit knapp vier Milliarden Hektar noch rund 30 Prozent der Erdoberfläche. Nicht mehr allzu viel, wenn man weiß, dass etwa neun Millionen Hektar Wald pro Jahr zerstört werden, vor allem in den Tropen. Zum Vergleich: Die Waldfläche in Deutschland beträgt etwa elf Millionen Hektar. Darum ist es wichtig, dass es Programme zur Erhaltung des Waldes gibt, zur Aufforstung.

Wissenswertes zum Thema Aufforstung

Was genau bedeutet eigentlich Aufforstung?

Ganz nüchtern gesagt: „Aufforstung bedeutet in der Forstwirtschaft das Anpflanzen von Bäumen oder die Aussaat von Samen mit dem Ziel einer Bewaldung, oft als Wiederherstellung einer früheren, durch Abholzung oder Sturmschäden verschwundenen Bewaldung.“ (Quelle Wikipedia) Aufforstung heißt also einfach gesagt, mehr Bäume, mehr Wald, mehr Luft zum Atmen. Doch ganz so einfach ist es dann doch nicht und ist längst nicht alles. Aufforstung ist ein komplexes Thema und hat je nach Region unterschiedliche Ziele. Dazu können die Bindung und Speicherung von CO2 zum Klimaschutz, die Vorbeugung gegen Überschwemmungen oder die Erhöhung des Grundwasserspiegels gehören. Auch soziale Aspekte für die Menschen in den betroffenen Regionen spielen eine Rolle.

Aufforstungsprogramme und was du tun kannst

Weltweit gibt es Programme zur Aufforstung. Diese vielfältig gestalteten Programme sollen eine nachhaltige Entwicklung unterstützen. Primaklima beispielsweise ist ein Verein, der in ganz Deutschland Projekte zur Aufforstung mit überwiegend heimischen Mischbeständen betreibt. Doch auch schon rund um den Globus hat Primaklima erfolgreiche Baumprojekte umgesetzt. TRAVEL & PLANT ist eine Organisation, die sich als Brücke zwischen Tourismus und Nachhaltigkeit beschreibt. Für jede Reise wird ein Baum gepflanzt und so der persönliche CO2-Fußabdruck positiv beeinflusst. Du siehst, es gibt vielfältige Möglichkeiten aktiv Klimaschützer zu werden und den Lebensraum Wald zu erhalten. Denn Natur bietet Perspektive. Wann pflanzt du einen Baum?

image

Felix Finkbeiner: Botschafter für eine Billion Bäume

Mit neun pflanzte Felix Finkbeiner seinen ersten Baum. Bis heute folgten 15 Milliarden Bäume. Mit neun Jahren gründete der Schüler die Organisation Plant-for-the-Planet . Heute ist der 23-Jährige laut Forbes Magazin einer der 100 einflussreichsten Menschen Deutschlands. 2018 hielt Felix Finkbeiner in der Sporthalle in Murg einen Vortrag über die Klimakrise und erzählte, dass alles mit einem Referat für die Schule zum Thema Klimakrise begonnen hatte.

Lese mehr dazu im Blog

 

 

Inspirationen für deinen grünen Lifestyle

Auch die kleinen Dinge bewirken eine Veränderung. Umweltfreundliche Life Hacks helfen dir im Alltag Natur und Umwelt zu schonen. Probiere es aus.

DIY-Tipp

Vogelhaus aus Naturmaterialien

Engagier dich für kleine hungrige Vögel und bastle für sie ein Futterhäuschen. Julia hat einige Ideen, wie man Vogelfutterstellen nachhaltig selber nachbauen kann.

Rezept

Gegrillter-Pfirsich mit Mozzarella-Salat

Ein süß, salziges Rezept und die perfekte Grillbeilage für laue Sommernächte.