Wenn ich groß bin, möchte ich Erzieherin werden.

Hannah, 6 Jahre alt

Mache dich stark für bewusste Erziehung in Sachen Umweltschutz

Für Hannah. Sie liebt die Natur und möchte ihre Leidenschaft in der Zukunft an die nächste Generation weitergeben.

So wachsen Kinder umweltbewusst auf

Hannah möchte Erzieherin werden, wenn sie groß ist. Helfen wir, dass sie die Werte vermittelt bekommt, die sie dann später an andere Kinder weitergeben kann. Doch wie kann das aussehen? Wie können unsere Kinder umweltbewusst aufwachsen? Wer die Natur und seine Umwelt erlebt, der lernt sie auch wertzuschätzen und Zusammenhänge zu verstehen. Wer etwas wertschätzt, will es erhalten und wird sich darum liebevoll kümmern. Konkret bedeutet das, dass Kinder raus in die Natur sollen, in den Wald, auf Wiesen, in den Garten. Dort sehen sie, welche Pflanzen um sie herum wachsen, lernen, welche giftig sind und welche nicht, sie lernen Insekten und andere Tiere kennen und verstehen, welche Bedeutung sie für unser Ökosystem haben, können im Wald Bastelmaterial sammeln. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten mit Kindern zusammen Natur zu erleben, so dass sie ein Bewusstsein für ihren Lebensraum entwickeln. 

 

 

Wissenswertes zum Thema umweltbewusste Erziehung

Mehr Öko im Alltag für eine lebenswerte Zukunft

Das Umweltbewusstsein hat heute einen hohen Stellenwert. Die Fehler, die in den letzten Jahrzehnten gemacht wurden, sind erkannt. Das Bewusstsein für eine lebenswertere Umwelt, von der auch noch unsere Kinder und Enkelkinder etwas haben, steigt zunehmend. Das ist gut und wichtig. Denn Kinder sind unsere Zukunft. Sie müssen in der Welt leben, die wir ihnen hinterlassen. Die Verantwortung dafür tragen wir, und zwar jetzt, nicht morgen. Wir Erwachsenen von heute sind verantwortlich dafür, dass Kinder lernen mit ihrer Umwelt verantwortungsbewusst umzugehen, damit sie auch in Zukunft sicher und gesund darin leben können.

Den Kindern Vorbild sein

Doch das Zeigen und Erleben alleine ist nicht alles. Wir Erwachsenen sollten Vorbild sein. Hannah fährt gerne Rad. Warum auch nicht mal das Auto stehen lassen und Wege mit dem Rad machen? Wenn man Dinge wie selbstverständlich macht, werden Kinder sie nicht in Frage stellen. Man kann ganz einfach den Müll trennen, das Licht ausmachen, wenn man den Raum verlässt, nicht ständig die Waschmaschine laufen lassen, regional einkaufen, keinen Abfall auf die Straße werfen, weniger Produkte in Plastikverpackungen kaufen und vieles mehr. Man muss nicht in allem perfekt sein. Kleine Schritte helfen schon, ein gutes Vorbild zu sein.

Das Kindermagazin EDI klärt in Sachen Klimaschutz auf

In der siebten Ausgabe des Kindermagazins erklärt EDI, was Klimawandel bedeutet und was die Kids alles tun können, um das Klima zu schützen. Zum Basteln gibt es Saatbomben sowie schöne bunte Laternen. Das EDI-Magazin für technikbegeisterte Mädchen und Jungen gibt es zu bestellen unter www.energiedienst.de/edi

 

Jetzt Ausgabe "Klimaschutz" durchblättern

 

 

 

Inspirationen für deinen grünen Lifestyle

Auch die kleinen Dinge bewirken eine Veränderung. Umweltfreundliche Life Hacks helfen dir im Alltag Natur und Umwelt zu schonen. Probiere es aus.

DIY-Tipp

Mäppchen aus PET oder Verpackung

Julia kreiert für NaturEnergie bunte Mäppchen, Kosmetiktaschen und kleine Taschen zur Aufbewahrung. Und das alles aus Müll. Sie verwendet dazu PET-Flaschen und Süßigkeiten-Verpackungen.

Rezept

Gebackener Pudding mit Himbeeren und Haferflocken

Pudding mit Haferflocken und Himbeeren überbacken, eine super Alternative zu einem klassischen Haferbrei.