Der Energiemarkt – so sieht es zurzeit aus

Woher kommt die Energiekrise eigentlich? Im Mittelpunkt der Ursachen stehen unter anderem die unerwartet hohe Energie-Nachfrage und Engpässe bei Gaslieferungen. Weniger Gas bedeutet weniger Strom, denn ein Teil der elektrischen Energie wird nach wie vor aus Gas erzeugt. Alles ziemlich abstrakt, oder?

 

Mehr zu den Auswirkungen auf die Gasversorgung und auf den Strompreis

In den letzten Monaten sind die Strom- und Gaspreise für die Menschen in Deutschland stark gestiegen. Informationen darüber, wie es zu so einer extremen Situation auf dem Energiemarkt kommen konnte, findest du hier.

Warum jetzt Energiesparen? Die drei wichtigsten Gründe

Für unsere Gemeinschaft

Fossile Energieträger stehen nicht unendlich zur Verfügung. Wer also mehr Energie im Alltag spart, trägt zur Verringerung einer hohen Abhängigkeit vom Ausland bei. Insbesondere minimierst du das Risiko einer möglichen Energieknappheit.

Für deinen Geldbeutel

Die Preise für Öl, Strom und Gas sind in den letzten Monaten extrem gestiegen. Die logische Schlussfolgerung: Wer weniger Energie verbraucht, spart dauerhaft Geld.

Für unsere Umwelt

Aufgrund der verschiedenen Verbrennungsprozesse in der Strom- und Wärmegewinnung entstehen nachhaltige Umweltbelastungen. Wenn du in deinem Alltag Energie sparst, trägst du deinen Teil zu Natur- und Umweltschutz bei.

Kathi's Tipps: Wie spart Elfi bei ihr zu Hause Energie?

Energie- und Umweltmanagerin Kathi von Energiedienst besucht eine NaturEnergie-Kundin in Rheinfelden.

Wo genau verbrauchst du im Haushalt die meiste Energie?

Heizen, Kochen und Kühlen

Waschen

Informationstechnik

Jetzt deinen Klimabonus sichern!

Kaufst du einen neuen Kühlschrank? Andere Haushaltsgeräte oder sogar ein E-Bike? Mit dem NaturEnergie-Klimabonus unterstützen wir dich bei der Neuanschaffung von klimafreundlichen Geräten. Du kannst von einer Anschaffungsförderung von bis zu 150 Euro profitieren. Wichtig für die Regionalität: dein neues Produkt muss regional erworben sein!

Jetzt einfach anmelden

Vorsicht: Nicht mit Heizlüftern heizen!

Elektro-Heizlüfter und elektrische Heizgeräte sind echte Stromfresser. Gerade weil Gas teurer geworden ist, greifen viele im Winter zu den strombetriebenen Heizlüftern. Verzichte aus zwei Gründen auf diese Alternative:

 Bei hohen Strompreisen ist die Nutzung Elektro-Heizlüfter teurer als mit Gas zu heizen.

 Der verstärkte Einsatz dieser Geräte kann zu einer lokalen Überlastung des Stromnetzes führen.

Behalte die Wärme drin und spare bis zu 200 €

Mehrere Milliarden Euro geben deutsche Haushalte jährlich zu viel für Energie aus. Pro Winter finden sich im Schnitt über 200 Euro zu viel auf der Energierechnung. Das muss nicht sein. Melde dich für den Thermografie-Check: Wir nehmen dein Zuhause unter die Lupe und spüren Wärmeverluste auf.

Erfahre mehr zur Thermografie

Ist unser Strom echter Ökostrom?

Im Gegensatz zu verschiedenen Mitbewerbern bieten wir nicht nur auf dem Papier umweltfreundlichen Strom an. Durch eigene Wasserkraftwerke sind wir ein echter Ökostromanbieter, der jederzeit den vollen Überblick über die Energiegewinnung mitsamt all ihren Rahmenbedingungen behält. Transparent und nachvollziehbar lassen wir uns regelmäßig zertifizieren und wurden für unsere Produkte und unsere Unternehmensphilosophie sogar ausgezeichnet. So tragen wir gemeinsam mit dir zu einer nachhaltigeren, grünen Zukunft bei.

Mehr zu unseren Kraftwerken