Luisa Maier, leidenschaftliche Bastlerin, gibt einen Einblick in die Welt des plastikfreien Alltags. Sie erhalten Tipps, wie Sie auf Plastik verzichten können und wie man sich aus alten Textilien ein neues Einkaufsnetz knüpfen kann. 


Es geht auch ohne Plastik

Komplett auf Plastik zu verzichten, ist so gut wie unmöglich. Dennoch zeigt sich vor allem beim Lebensmitteleinkauf und zu Hause, dass kleine Änderungen im Alltag schon viel bewirken.


Weitere Tipps für ein plastikfreies Leben

Verwenden Sie statt Plastik oder Papp-Coffee-to-go-Becher einen Thermobecher, den Sie unterwegs beim Bäcker oder in einem Café auffüllen lassen können. Besser für die Umwelt und besser für Sie.

 

Silikone sind Kunststoffe, die dem Haar, der Gesundheit und der Umwelt schaden. Mittlerweile gibt es jede Menge silikonfreie Alternativen sowie eine Reihe weiterer unbedenklicher Produkte. Ganz ohne Plastik ist aber immer noch am besten. Hierfür eignen sich sehr gut natürliche und palmölfreie Seifen am Stück.

Verwenden Sie in der Küche am besten hölzerne Kochlöffel und Pfannenwender. Bei vielen Plastikartikeln können sich winzige Partikel und Schadstoffe ablösen, die dann im Essen landen.

Holz ist weniger problematisch. Achten Sie jedoch auf ausgewiesenes Küchenzubehör. 

 

Die meisten Fertiggerichte beinhalten neben künstlichen Zusatzstoffen und verstecktem Zucker auch jede Menge Kunststoff.

Lösung: Kochen Sie mit frischen und gesunden Lebensmitteln. 

Plastikprodukte lassen sich in Ihrem Alltag ganz einfach durch plastikfreie Alternativen ersetzen. Statt mit einem Wasserkocher aus Plastik können Sie Ihr Teewasser auch mit einem Wasserkocher aus Glas oder Edelstahl kochen. Diese enthalten in der Regel weniger Schadstoffe und schonen die Umwelt und Ressourcen. Auch bei Trinkflaschen ist es sinnvoll, auf plastikfreie Produkte zurückzugreifen. Gute Alternativen sind Flaschen aus Glas und Edelstahl. Dies gilt übrigens auch bei Getränkeflaschen. Versuchen Sie beim nächsten Einkauf, auf Plastikflaschen zu verzichten, und kaufen Sie stattdessen Saft und Mineralwasser in Glasflaschen. Wiederverwendbare Strohhalme aus Glas, Edelstahl und Stroh sind eine nachhatlige 

 

Von wegen Container

Wie Sie alte Kleidung noch einmal wiederverwenden, einer Verpackungsflut entgegenwirken können oder wie Sie in nur wenigen Schritten plastikfrei Leben leben, erfahren Sie in unserem Energiedienst-Blog. 
 

Recycling mit Herz für alte Jeans und Co. 

Mit "Zero Waste" gegen die Verpackungsflut 

Vier Schritte zum plastikfreien Leben

Aus Tuben und Tiegeln stinkt's der Umwelt

Umweltschonend einkaufen und mitnehmen


Mit der DIY-Anleitung für ein Einkaufsnetz aus alten Kleidungsstücken liegen Sie nicht nur voll im Trend, Sie tun auch etwas für die Umwelt.
Für zwischendurch oder als kleinen Snack unterwegs empfehlen wir ein leckeres Sandwich, eingepackt in einem Bienenwachstuch. 

 

Ein Einkaufsnetz aus altem T-Shirt

Schnipp, schnapp - Mit dieser Anleitung lassen sich T-Shirts wieder tragbar machen.

Sandwich mit Weichkäse, Rucola und Walnüssen

Schnell gemacht, lässt sich super vorbereiten, problemlos mitnehmen und ist perfekt für den kleinen Hunger zwischendurch.


Auf die Plätze, fertig, grün!